Die erfolgreichsten ostdeutschen Nationalspieler

Zwar blieb die deutsche Fußball Nationalmannschaft nach der Wiedervereinigung nicht wie von Franz Beckenbauer erhofft „auf Jahre unschlagbar“, doch trotzdem hat der DFB ebenfalls enorm von der Wiedervereinigung profitiert. Immerhin gehörte der Fußball in der DDR neben der Leichtathletik zu dem Volkssport schlechthin. Dementsprechend viele Spieler haben den gesamtdeutschen Fußball bereichert. Ob Matthias Sammer, Michael Ballack oder Toni Kroos – wir stellen die erfolgreichsten Nationalspieler mit ostdeutschem Hintergrund vor.

Toni Kroos als alleiniger Rekordhalter

Auch wenn der Anfang 1990 geborene Toni Kroos keine eigenen Erinnerungen mehr an die DDR haben dürfte, soll der in Greifswald geborene Mittelfeldregisseur von Real Madrid in dieser Liste nicht unerwähnt bleiben. Immerhin bringt es Kroos mittlerweile auf 101 Länderspieleinsätze für den DFB. Im Sommer dürften noch ein paar hinzukommen. Bei der kommenden EM trifft die DFB-Elf unter anderem auf Frankreich und Portugal. Der komplette EM Spielplan 2021, mit den wichtigsten Terminen, ist auf Kelbet aufrufbar. Auch ein Überblick über die besten Buchmacher wird hier geboten. Vielleicht führt Kroos die DFB-Elf wie einst Matthias Sammer 1996 zur Europameisterschaft.

Kirsten war für beide Auswahlen erfolgreich

Ulf Kirsten zählt zweifelsfrei zu den besten deutschen Stürmern der 1980er und 90er Jahre, mit 181 Bundesligatreffern gehört er bis heute zu den besten Torjägern der Ligageschichte. Seine Einsätze im Nationaltrikot verteilen sich fast ausgeglichen auf DDR und BRD. 49-mal ging er für die DDR auf Torejagd und 51-mal für den DFB. Damit war er bis Toni Kroos der Rekordnationalspieler mit ostdeutscher Herkunft.

Michael Ballack – der Capitano der DFB-Elf

In den dunklen Zeiten des deutschen Fußballs um die Jahrtausendwende war Michael Ballack der einzige deutsche Nationalspieler, dem die Experten Weltklasse-Format bescheinigten. Tatsächlich war der in Karl-Marx-Stadt geborene Ballack lange der einzige Nationalspieler, der im Ausland spielte. Als Kapitän führte der die Nationalmannschaft 2006 zum Sommermärchen. Zu seiner Hochzeit gehörte Ballack zu den torgefährlichsten Mittelfeldspielern der Welt. Dies hat er auch in der Nationalmannschaft unter Beweis gestellt. In 98 Länderspielen gelangen ihm sagenhafte 42 Treffer.

Auch Bernd Schneider ist mit dabei

Neben Michael Ballack war auch Bernd Schneider über Jahre ein wesentlicher Bestandteil der Nationalmannschaft. Zwar trat er nicht mehr für die DDR-Nationalmannschaft an, allerdings erlernte er das Fußballspielen bei Carl-Zeiss-Jena. Nach der Wende ging es für ihn über Frankfurt zu Bayer Leverkusen, wo er seine erfolgreichste Zeit verbrachte. Das WM-Finale von 2002 gilt als eines seiner besten Spiele im DFB-Dress. Insgesamt hat es Schneider auf 81 Länderspiele für den DFB gebracht.

Sammer und der große Erfolg von 1996

Matthias Sammer ist wohl einer der erfolgreichsten deutschen Fußballer, die in beiden Nationaltrikots gespielt haben. Seine Karriere begann er bei Dynamo Dresden. Nach dem Mauerfall wechselte er zunächst zum VfB Stuttgart und später zu Inter Mailand. Seine größten Jahre dürfte er aber bei Borussia Dortmund verbracht haben. Mit dem BVB wurde 1995 und 96 deutscher Meister und 1997 sogar Champions League Sieger. Auch der Erfolg bei der Europameisterschaft 1996 fällt in diese Zeit. Mittlerweile ist Sammer ein gefragter Experte und Fußballfunktionär.

Auch wenn die Vision von Franz Beckenbauer nicht in Erfüllung ging, hat der deutsche Fußball enorm von der Zusammenführung von Ost und West profitiert.